Safari na shida nyingi

Wahrscheinlich hat sich in die Überschrift der eine oder andere grammatische Fehler eingeschlichen (Nachtrag vom 28.09.: Ich hab nochmal nachgeguckt und es war echt ein Fehler drin. Jetzt ist er weg 🙂 ), aber das ist ja egal, weil ich euch eh verraten muss, was das heißt: „Eine Reise mit vielen Schwierigkeiten“. Um es vorsichtig…

Alltag & Abschied

So, jetzt hab ich schon richtig viel über die besonderen Tage geschrieben, aber noch kaum was über den Alltag. Das müssen wir schleunigst nachholen! Seit wir in Morogoro angekommen sind, haben wir einen ziemlich straffen Tagesrhythmus: Um halb sieben klingelt der Wecker. Dann heißt es schnell frühstücken und dann ab in die Morgenandacht. Die ist echt…

Hoch die Hände…

  … mein zweites Wochenende in Tansania! Am Samstag durften wir endlich mal ausschlafen. Das heißt, dass es Frühstück bis um halb neun gab! Danach sollte es zum „Massai Cow Market“ gehen. Dort verkaufen, wie der Name schon sagt, die Massai ihre Kühe. Die waren einst die größte Volksgruppe in Tansania und leben als Normaden vor…

Morogoro 1.0

Also, um es kurz und schmerzlos zu machen: Die Fahrt von Dar es Salaam zur Sprachschule (war wie zu erwarten) ein Abenteuer, hatte aber ein Happy End. In Stichpunkten: 1. Melissa verliert irgendwo zwischen Hotel und Busbahnhof ihr Handy. 2. Wir checken nicht, dass die Plätze im Bus nicht frei wählbar, sondern zugewiesen sind. 3….

Dar es Salaam

Jetzt sind meine Tage in Dar es Salaam auch schon wieder gezählt (und inzwischen hab ich auch endlich rausgefunden, wie das geschrieben wird!). Wir haben dort  in einem Hotel in Stadtteil Sinza gewohnt, der ziemlich weit draußen liegt. Dort gibt es wirklich ein paar sehr Afrika-typische Elemente: Hühner auf ungeteerten Straßen, kleine Läden, in denen…

Ich hab´s getan

Ahhrg! Ich hab’s getan! Grade sind wir irgendwo über der Grenze von Kenia zu Tansania, etwa auf der Höhe des Kilimanjaro (Danke Bordcomputer) . In circa einer Stunde werden wir in Daressalam landen. Dann ist es für uns zwei Uhr nachts und für die Tansanier noch eine Stunde später. Mir tun die Leute leid, die…

Das letzte Abendmahl

Ich hatte gestern einen richtig schönen Abend: Sturmfreie Bude, coole Leute und (Achtung Eigenlob) ziemlich gutes Essen. So einen Abend auf die Beine zu stellen, ist echt immer ein bisschen Arbeit: Ich hab fast den ganzen Tag in der Küche gestanden, war dann aber um halb acht, als es eigentlich losgehen sollte, immer noch nicht…

Manchmal muss man sich nur beschweren

Ernsthaft, das passiert mir öfter: Schon lange beschäftigt oder stört mich etwas, aber ich beschwere mich nicht, weil man ja eh nichts machen kann. Wenn ich es dann aber doch tue, löst sich alles plötzlich in Wohlgefallen auf. Und das, ohne dass die Personen, die dafür zuständig sind, überhaupt etwas von meinem Gemecker mitbekommen hätten….

Noch 5 Tage… Wahrscheinlich

Oh man. So langsam wird es echt spannend. Ich merke jetzt schon: Für den Job braucht man echt gute Nerven. Ich fasse mal kurz für euch zusammen: Seit Anfang 2016 weiß ich sicher, dass es für mich in die große, weite Welt rausgeht. Matema, am Nyassa-See im Süden Tansanias. Bis dahin konnte ich vielleicht grade…